Zum Inhalt springen
Die Fluggastrecht experten

Flugverspätung bei Lufthansa LH1681

Bis zu 250* bekommen!

Wir setzen Ihren Anspruch nach der EU-Fluggastrechteverordnung durch.

In wenigen Schritten zur Entschädigung.

Sie sind mit Lufthansa geflogen? Der Lufthansa Flug LH1681 startet von Budapest BUD (Ungarn) und fliegt nach München MUC (Deutschland). Die Flugstrecke beträgt 566 Kilometer. Ist der Flug LH1681 verspätet oder ausgefallen, kann aufgrund dieser Entfernung Anspruch auf bis zu EUR 250 Entschädigung bestehen.

Die Höhe der Ausgleichszahlung ist nicht abhängig vom bezahlten Flugpreis sondern von der Flugstrecke. Bei einem Kurzstreckenflug zwischen 0-1.500km besteht Anspruch auf EUR 250 Entschädigung. Handelt es sich um eine Mittelstrecke bis 3.500km haben Sie Anspruch auf EUR 400 und bei Langstreckenflügen über 3.500 km erhalten Sie EUR 600. Ausgenommen sind Flüge innerhalb der EU, hier liegt die maximale Auszahlungssumme bei EUR 400.

In folgenden Fällen kann Anspruch auf Entschädigung bestehen:

Holen Sie sich bis zu €250* Entschädigung

Unsere Anwälte kümmern sich gerne um Ihr Anliegen und holen bei einer Flugverspätung für den Flug LH1681 eine Entschädigung zurück. *abzgl. Erfolgsprovision

Flug LH1681 ist verspätet – Ihre Rechte

Hatten Sie auf dem Flug LH1681 eine Flugverspätung über 3 Stunden, kann Anspruch auf bis zu EUR 600 Entschädigung (abzgl. Erfolgsprovision) bestehen. Die Rechte von Passagieren werden in der EU-Fluggastrechteverordnung geregelt. Die Verordnung legt fest, dass bei einer Verspätung ab drei Stunden dem Passagier eine Entschädigung von bis zu EUR 600 zusteht, sofern keine außergewöhnlichen Umstände vorliegen und die Verordnung anwendbar ist. Außergewöhnliche Umstände sind Ereignisse, die auch durch alle zumutbaren Maßnahmen durch die Fluglinie nicht verhindert werden können. Dazu zählen beispielsweise Gründe wie schlechtes Wetter, politische Unruhen, Vogelschlag oder Streik.

Streik gilt nicht automatisch als außergewöhnlicher Umstand, es muss im Einzelfall geprüft werden, ob die Fluglinie alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen hat um den Streik abzuwenden. Außerdem haben die FairPlane Vertragsanwälte auch bei Streik und Vogelschlag bereits positive Urteile und so auch die Auszahlung der Entschädigung für die Passagiere erreicht.

Beträgt die Verspätung mehr als 2 Stunden, haben Sie Anspruch auf Betreuungsleistungen auch, wenn ein außergewöhnlicher Umstand vorliegt. Wird Ihnen keine Verpflegung angeboten, fragen Sie danach und berufen Sie sich auf die EU-Verordnung für Fluggastrechte.

Bestehen Sie auf Ihre Entschädigung. FairPlane hilft Ihnen mit erfahrenen Vertragsanwälten Ihre Ansprüche durchzusetzen und den Druck auf die Fluglinie zu erhöhen. Der Anspruch auf Entschädigung gegen die Fluglinie ist verjährt drei Jahre nach dem betroffenen Flugdatum.

Flug LH1681 ist ausgefallen – Ihre Rechte

In der Flugbranche kommt es immer wieder zu teilweise kurzfristigen Flugannullierungen. Wurde Ihr Flug LH1681 nur wenige Tage oder unmittelbar vor Abflug gecancelt, kann Anspruch auf bis zu EUR 250 bestehen.

Anspruch auf Entschädigung besteht, wenn der Flugreisende erst 0-14 Tage vor Abflug über den Flugausfall informiert wurde und kein außergewöhnlicher Umstand vorliegt.

Eine Flugannullierung liegt dann vor, wenn der gebuchte Flug nicht so durchgeführt werden kann, wie ursprünglich geplant. Auch wenn der Flug auf einen anderen Tag verlegt wird, handelt es sich um einen Flugausfall.

Entschädigung für den Flug LH1681 einfordern

Mit FairPlane haben Sie einen starken Partner an Ihrer Seite. Wir helfen Ihnen mit erfahrenen Vertragsanwälten eine Entschädigung von Lufthansa zu erhalten.

Wissenswertes zur Fluggesellschaft Lufthansa

Historisch gesehen muss man bei der Betrachtung der Lufthansa zwischen zwei Unternehmen gleichen Namens unterscheiden.

Das ursprüngliche Unternehmen wurde am 6. Januar 1926 gegründet und gehörte zu den Pionieren der kommerziellen Luftbeförderung. Mit dem Ende des 2. Weltkrieges wurde es jedoch von den alliierten Siegermächten aufgelöst und hörte damit auf zu existieren. Mehrere Versuche einer Neugründung scheiterten im Anschluss, da in den Nachkriegsjahren die Luftbeförderung in Deutschland verboten war.

Erst im Jahr 1953 kam es zu Gründung der Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf, welche im folgenden Jahr in Deutsche Lufthansa AG umbenannt wurde. 1955 gründete sich zudem ein Unternehmen gleichen Namens in der DDR. Beide Gesellschaften gehörten jedoch nicht zusammen und arbeiteten unabhängig voneinander. Zu Beginn war die westdeutsche Lufthansa vollständig im staatlichen Besitz.

Erst nach und nach wurden Teile privatisiert. Seit 1997 befindet sich das Unternehmen nur noch in privater Hand.

Flugstrecken von Lufthansa

Die Lufthansa bietet ein umfangreiches Streckennetz mit Flugverbindungen auf allen Kontinenten an. Von Europa aus bedient sie große internationale Drehkreuze und bietet Flüge zu beliebten Reisezielen weltweit. Die Flugstrecken umfassen sowohl Kurz- und Mittelstreckenflüge innerhalb Europas als auch Langstreckenflüge nach Nordamerika, Südamerika, Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Australien. Die genauen Flugrouten können jedoch Änderungen unterliegen, daher sollten aktuelle Informationen auf der offiziellen Website der Lufthansa oder anderen Fluginformationsquellen eingeholt werden.

Entschädigung für den Flug LH1681 einfordern

Berechnen Sie unverbindlich Ihren Anspruch auf Entschädigung und lassen Sie sich von erfahrenen Vertragsanwälten die Arbeit abnehmen. Kein Erfolg – Keine Kosten.