×

Wie reist man angenehm als Vielflieger?

Angenehm reisen als Vielflieger

Stressfrei aus dem Flugzeug

Vielflieger haben es nicht leicht! Sei es beruflich oder privat, wer viel fliegt verbringt viel Zeit mit wildfremden Menschen. Obwohl das Flugzeug eines der sichersten Verkehrsmittel ist, brechen nicht selten Chaos, Angst und Egoismus unter den Passagiere(n) aus. Jeder will zuerst an seinen Sitzplatz und nach der Landung raus aus dem Flugzeug, Stewardessen werden herum gescheucht und Kinder plärren. Egal ob Geschäftsmänner zur Nebensaison oder strohbehütete Touristen zur Ferienzeit, Fliegen ist nicht leicht. Dennoch hat jede Gruppe ihre Vorteile und wenn man einige Kleinigkeiten beachtet, wird stressfreies Fliegen zum Kinderspiel.

Ferienzeit am Flughafen – gutgelaunt und unbeholfen

Familien mit Kleinkindern und Großeltern im Schlepptau, viel zu leicht bekleidet für die künstliche Kälte der Klimaanlage am Flughafen und den Flugzeugen der Ferien-Airline. Pass- und Zollkontrolle am Flughafen dauern eine gefühlte Ewigkeit, da die Pässe aus den Wickeltaschen gekramt werden müssen und der genervte Vater ein Feuerzeug in der Handtasche der Mutter vergessen hat. Im Gegenzug bringen die Ferien eine Zeit der Glückseligkeit mit sich. Warme Getränke im Flugzeug werden hingenommen, weder beim Ein- noch beim Ausstieg wird gedrängelt, keiner muss bei der Erste an Board der Airline sein und trotz aller Unannehmlichkeiten bleibt die Stimmung der Passagiere hervorragend.

Geschäftmänner: Die Passagiere mit den finsteren Mienen

Dies sieht bei Geschäftsleuten schon wieder ganz anders aus. Jeder hat es eiliger als der andere und wenn der Kleidersack mit dem Ersatzanzug am Flughafen nicht als Handgepäck durchgeht ist die Hölle los. Verspätungen werden schon gar nicht geduldet, dann müssen die Stewardessen der Airline daran glauben. Die Minen sind trist und an einen kurzen Smalltalk ist sowieso nicht zu denken. Jeder ist viel zu sehr damit beschäftigt, sich auf das bevorstehende Meeting vorzubereiten oder sich über einen Tomatensaftfleck auf dem maßgeschneiderten Hemd zu echauffieren. Anderseits hat man auch Zeit für sich selbst und zu entspannen, keine Kinder trampeln in die Sitzlehnen. Keine Passagiere erzählen lautstark von den Urlaubserlebnissen des Vorjahres und wie schlecht das Hotel auf Lanzarote war. Es hat auch keiner so viel Zeit, die Stewardess beim Ausstieg aus dem Flugzeug in ein Gespräch zu verwickeln und dadurch alle anderen zu behindern.

Komfortabel in der Airline

Es gibt für jede Flugsaison unzählige Vorteile, aber mindestens eben soviele Nachteile. Letztendlich müssen Sie selbst wissen, was Ihnen lieber ist. Dennoch gibt es einige Tricks, wie sie Ihre Zeit am Flughafen verkürzen und nervige Passagiere links liegen lassen.

In der heutigen Zeit ist Fliegen bei weitem kein so großes Brimborium mehr als vor ein oder zwei Jahrzehnten. Online einzuchecken spart Ihnen eine Menge Zeit und Geduld. Besorgen Sie sich nach der Zollkontrolle eine große Flasche Wasser, diese dürfen Sie getrost mit an Bord nehmen und Sie müssen, je nach Airline, nicht die Stewardess stündlich nach einem Getränk im Kleinformat fragen. Oropaks helfen gegen Lärmbelästigung jeglicher Art, ob Schnarchen oder Kindergeschrei. Ein Nackenpolster bringt Komfort im Flugzeug. Apropos Komfort, ziehen Sie sich bequem an und nehmen Sie gegebenenfalls Wechselkleidung mit. Dann klappt es auch mit den anderen Passagiere(n).