×

Führungsspitze von FairPlane erhält Zuwachs

Prof. Dr. Ronald Schmid vertitt Ihre Rechte (Fluggastrechte)

München, 9. Juni 2015 (C.O.M.B.O.)

Verstärkung mit juristischer Expertise

 

Mit Prof. Dr. Ronald Schmid holt sich  FairPlane einen Unternehmenssprecher an Bord, der sich sowohl als Rechtsanwalt wie auch als Wissenschaftler seit über 30 Jahren intensiv mit dem internationalen und europäischen Luftrecht befasst.

Er gilt als einer der profiliertesten Juristen im Bereich Luftverkehrsrecht und als führender Gestalter der Fluggastrechte. Bekannt wurde er insbesondere durch das für die Passagiere wegweisende sogenannte „Sturgeon-Urteil“ gegen die Fluggesellschaft Condor: Auf sein Betreiben hat der Europäische Gerichtshof 2009 entschieden, dass Verspätungen rechtlich der Annullierung gleichzustellen sind und die Luftfahrtunternehmen deshalb auch bei Verspätungen von mehr als drei Stunden Ausgleichszahlungen leisten müssen.

Prof. Schmid übernimmt die neu geschaffene Position ab sofort und unterstützt so den Gründer und Geschäftsführer von FairPlane, Andreas Sernetz.

„In puncto Verbraucherrechte gegenüber der Luftfahrtbranche gilt Prof. Schmid zurecht als Koryphäe in Deutschland und im EU-Ausland“, kommentiert Andreas Sernetz. „Wir freuen uns sehr, dass er unsere Organisation künftig mit seinem ganzen Wissen unterstützen wird und sind überzeugt, dass er unseren und damit auch den Interessen unserer Klienten maßgeblichen Auftrieb geben wird.“

 „Die meisten Luftfahrtunternehmen versuchen regelmäßig Verbraucher davon abzuhalten, ihre Rechte wahrzunehmen“, ergänzt Prof. Dr. Ronald Schmid. FairPlane aber ermutigt und unterstützt Fluggäste seit Jahren bei der Durchsetzung der Ansprüche und stärkt so den Verbraucherschutz. Ich freue mich über die Gelegenheit, durch weitere Aufklärung der Öffentlichkeit die Rechte von betroffenen Passagieren zu stärken.

Prof. Schmid verfügt über eine eindrucksvolle Vita mit Spezialisierung auf den Bereich Luftverkehrs- und Reiserecht. So fungiert der Experte zum Beispiel als Mitherausgeber der Zeitschrift ReiseRecht aktuell und ist Mitherausgeber des „Frankfurter Kommentars zum Luftverkehrsrecht“ und des „Fluggastrechte-Kommentars“. Zudem ist er seit 1999 Honorar-Professor an der Technischen Universität Darmstadt und der Technischen Universität Dresden und liest dort zu den Themen Luftverkehrsrecht und Reiserecht. Er war im Zusammenhang mit Gesetzesvorhaben zur Durchsetzung von Fluggastrechten auch als Sachverständiger des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages tätig.

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg und der Georg August-Universität in Göttingen 1983 promovierte Prof. Schmid bei Prof. Dr. Edgar Ruhwedel an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main über ein luftrechtliches Thema zur Haftung von Luftfahrtunternehmen.

Von 1992 bis 2007 war Prof. Schmid Präsident der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht e.V., die er mitgründete. Zwischen 1988 und 2003 leitete er zudem die Bereiche Recht & Personal beim deutschen Charterflugunternehmen Aero Lloyd.