Skip to main content
Home » Pegasus Flüge storniert. Chaos am Flughafen Düsseldorf!

Am ersten Ferientag in NRW starteten viele Urlauber in den Süden ans Meer. Es herrschte reges Treiben. Wartezeiten von mehr als fünf Stunden vor den Pegasus Schaltern waren keine Seltenheit.  Als dann am Samstag kurzfristig fünf Flüge in die Türkei von PEGASUS Airline gestrichen worden sind, ist das Chaos ausgebrochen. Sechs weitere Flüge wurden auf andere Abflughäfen verlegt. Letztendlich musste die Polizei anrücken um Schlimmeres zu vermeiden. Die Urlauber waren teilweise sehr aggressiv und das Bodenpersonal war fassungslos und von Angst geplagt.

Mag. Andreas Sernetz, FairPlane Gründer:

„Wenn ein Flug so kurzfristig gestrichen wird, haben Passagiere Anspruch auf eine Entschädigungszahlung oder eine Ersatzbeförderung. Leider wird es diesen Sommer wieder zahlreiche Flugausfälle geben. Denn die Airlines wollen im Sommer ihre Kassen füllen, so werden oft mehr Flüge angeboten, als dann tatsächlich abgeflogen werden. Für die gestrandeten Passagiere ist eine Entschädigung in der Höhe von bis zu 600 € hier nur ein schwacher Trost, denn der Urlaub ist durch die Flugannullierung einmal ins Wasser gefallen!“

Fluggastrechte

Die Grundlage Ihrer Rechte ist die EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004.

Flugannullierung

Wird Ihr Flug annulliert, haben Sie die Wahl zwischen einer alternativen Beförderung oder der vollen Rückerstattung Ihrer Ticketkosten.

Betreuungsleistung

Ab 2 Stunden Wartezeit am Flughafen stehen Ihnen Betreuungsleistungen zu.

Entschädigungshöhe

Informiert Sie die Fluglinie weniger als 14 Tage vor Abflug von der Flugannullierung, haben Sie möglicherweise zusätzlich Anspruch auf eine Entschädigung zwischen 125 bis 600 Euro.

Außergewöhnliche Umstände

Bei außergewöhnlichen Umständen muss die Fluglinie keine Entschädigung zahlen.

Verjährungsfrist

Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

Photocredit: Juke Schweizer