Ihre Fluggastrechte bei Streik

Fluggastrechteverordnung regelt die Rechte bei Streik

In letzter Zeit kommt es immer öfter zu großen und längeren andauernden Streiks in der Luftfahrtindustrie, welche massive Auswirkungen für Flugpassagiere bedeuten. Streiks sind mittlerweile einer der Hauptgründe für Flugausfälle und auch Flugverspätungen.
Egal ob eine Fluglinie, Fluglotsen oder das Sicherheitspersonal am Flughafen streikt, für die Reisenden bedeutet dies meist lange Wartezeiten und grobe Änderungen Ihrer Reisepläne. Trotz meist chaotischen Zuständen an den Flughäfen haben Flugpassagiere ganz klare Rechte, welche in der Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 der EU festgehalten sind.

Die Fluggastrechte der Passagiere bei einem Streik sind immer gültig und müssen von der Fluglinie erbracht werden, egal ob die Fluglinie, der Flughafen, das Sicherheitspersonal oder auch die Fluglotsen streiken. Es ist auch nicht relevant ob es sich um einen lang im Vorhinein angekündigten Streik handelt oder um eine plötzliche Arbeitsniederlegung.

Auf welchen Flügen gilt Fluggastrechteverordnung

Die Fluggastrechteverordnung ist auf ALLE Flüge anwendbar, die von Flughäfen aus der EU starten, unabhängig davon, wo die verantwortliche (ausführende) Fluggesellschaft ihren Hauptsitz hat. Zudem greift sie bei allen in der EU landenden Flügen aus Drittstaaten, vorausgesetzt dass die Airline ihren (Haupt-) Sitz in der Europäischen Union EU hat.

Verantwortlich ist immer das den Flug ausführende Flugunternehmen; das muss nicht immer das Flugunternehmen sein, bei dem der Fluggast gebucht hat.

Rechtsunsicherheit bei Streiks

Liegen sogenannte „außergewöhnlichen Umstände“ vor, können Fluglinien von ihrer Zahlungspflicht enthoben werden. Bei Streikfällen gibt es allerdings wenig Konsens zwischen den nationalen Gerichten in Europa, wie Streik zu bewerten ist. Derzeit ist noch nicht endgültig und europaweit geklärt, unter welchen Voraussetzungen Streik zu den sogenannten „außergewöhnlichen Umständen“ zählt, die Fluglinien von ihrer Zahlungspflicht im Falle von Flugausfällen und langen Verspätungen entheben. In Deutschland gilt Streik als „außergewöhnlicher Umstand“. In Österreich ist die rechtliche Lage anders, hier werden Streikfälle einzeln geprüft.

FairPlane will diese Rechtsunsicherheit beenden und den Schutzstandard für Passagiere stärken.

Streiks

Recht auf Ersatzbeförderung oder Ticketkostenersatz bei Streik

Der Fluggast hat trotz Streik ein Recht auf Beförderung. Die Fluglinie muß dem Fluggast so schnell wie möglich eine Ersatzbeförderung zu dem gebuchten Zielflughafen anbieten. Diese muss nicht unbedingt ein Flugticket sein sondern kann auch per Bahn, Bus oder Mietwagen erfolgen. Sollte der Passagier durch die entstandene Verspätung die Ersatzbeförderung nicht mehr benötigen, kann dieser den Ersatz der Ticketkosten verlangen. Der Ticketkostenersatz muss binnen 7 Tagen an den Passagier ohne Abzüge zurückbezahlt werden. Der Passagier kann also wählen zwischen der ihm angebotenen Ersatzbeförderung oder dem Ersatz der bezahlten Ticketkosten.

Sollten bei einer Zwischenlandung von einem Streik betroffen sein, haben Sie das Recht auf frühestmögliche Beförderung zurück zu Ihrem ersten Abflugsort und Rückersattung der Ticketkosten.

delayed easy jet flight

Recht auf Betreuung am Flughafen bei Streik

Ab 2 Stunden Wartezeit ist die Fluglinie verpflichtet den Fluggästen folgende Betreuungsleitungen anzubieten:

  • Essen
  • Trinken
  • 2 Telefongespräche oder Emails
  • Hotelübernachtung  – sollte die Wartezeit über Nacht dauern 

Die EU Fluggastverordnung bietet auch im internationalen Vergleich ein sehr hohes Schutzniveau für Fluggäste.  Die erwähnten Betreuungsleistungen müssen zeitlich unbeschränkt für die Dauer des Streiks angeboten werden, somit ist gewährleistet dass alle europäischen Fluggäste ausreichend während eines Streiks versorgt sind (EuGH – Donagh/Ryanair).

UNSER TIPP: Sollte die Fluglinie keinen Ansprechpartner am Flughafen haben oder massiv überlastet sein, bewahren Sie alle Beleg für die oben erwähnten Leistungen auf und verrechnen dies danach mit der Fluglinie. Diese Kosten werden problemlos von den meisten Fluglinien rückerstattet. 

Warum FairPlane?

Als Privatperson ist es sehr mühsam Ansprüche durchzusetzen

Wir besitzen die
fachliche Expertise

Maximale Entschädigungsleistung
für Sie

Mehr als 320.000 Kunden vertrauen bereits auf FairPlane

 Denn bei FairPlane gilt – kein Erfolg, keine Kosten.

Holen Sie sich bis zu € 600,- Entschädigung (abzügl. max. 24,5% + MwSt)

Schnell, einfach und ohne Risiko zur Entschädigung.