Ihre Rechte bei Flugausfall

Die Zeit gibt es nicht mehr zurück, dafür eine Entschädigung!

Jetzt Entschädigung holen!

Flugausfall – Ihre Rechte als Passagier

Die wichtigsten Rechte bei Flugausfall sind:

  • Recht auf Ersatzbeförderung oder Ticketkostenersatz
  • Recht auf Entschädigungszahlung
  • Recht auf Betreuungsleistungen

Diese Rechte sind in der  Verordnung (EG) Nr.261/2004 des Europäischen Parlaments, auch Fluggastrechteverordnung genannt, verankert.

Die Betreuungsleistungen regeln die Betreuung der Passagiere am Flughafen, sofern durch den Flugausfall eine Wartezeit  von  über 2 Stunden entstanden ist.
Bei dem Recht auf Entschädigungszahlung handelt es sich um eine pauschal festgesetzte Ausgleichszahlung, in Höhe von €250,- bis €600,-. Diese Entschädigung muss von dem ausführenden Flugunternehmen, an den Flugpassagier gezahlt werden, sollte es zu einem Flugausfall kommen. Die Höhe der Entschädigung bei einem Flugausfall  richtet sich nicht nach dem Ticketpreis, sondern nach der Distanz der gebuchten Flugstrecke.

Ist ein Passagier von einem Flugausfall betroffen hat er, neben dem Recht auf Entschädigung, trotzdem noch immer Anspruch auf eine Beförderung zu dem gebuchten Zielflughafen. Hierfür muss die Fluglinie Ihm, so schnell wie möglich, eine Ersatzbeförderungen anbieten. Ist diese Ersatzbeförderung wegen der Verspätung für den Passagier nicht mehr akzeptabel, so kann der Fluggast die gesamten Ticketkosten zurückverlangen und vom Flug zurücktreten.

Auf welchen Flügen gelten meine Rechte bei Flugausfall?

Ob bei einem Flugausfall ein Anspruch auf Entschädigung besteht, ist in der Fluggastrechteverordnung geregelt. Laut dieser Verordnung müssen folgende Kriterien erfüllt sein, um bei der ausführenden Airline ein Recht auf Entschädigung erfolgreich durchsetzen zu können:

–  der betroffene Flug ist innerhalb der europäischen Union gestartet. Dabei ist es nicht relevant wo sich der Hauptsitz der verantwortlichen bzw. ausführenden Fluggesellschaft befindet.

oder

– der betroffene Flug ist auf einem Flughafen innerhalb der EU gelandet. Hier muss  die Airline ihren (Haupt-) Sitz jedoch in der EU haben.

Die verantwortliche Fluglinie ist in diesem Zusammenhang immer die den Flug ausführende Airline, unabhängig davon bei welcher Fluglinie der Fluggast gebucht hat.

Recht auf Ersatzbeförderung oder Ticketkostenersatz

Im Falle eines Flugausfalls hat der Fluggast, neben dem Anspruch auf Entschädigung, auch ein Recht auf Beförderung. Das bedeutet, dass die Fluglinie dem Passagier, so schnell wie möglich, eine Ersatzbeförderung zu dem gebuchten Endziel anbieten muss. Diese Ersatzbeförderung muss nicht unbedingt ein Flug sein, sondern kann auch ein Bahnticket oder ein Mietwagen sein. Sollte der Fluggast wegen der Verspätung durch den Flugausfall seine Reise nicht mehr antreten wollen, hat er die freie Wahl zwischen dem Ersatz der gesamten Ticketkosten innerhalb von 7 Tagen oder der angebotenen Ersatzbeförderung.

Recht auf Entschädigung bei einem Flugausfall

Wenn der gebuchte Flug ausfällt, hat der Fluggast Anspruch auf eine Entschädigung (Ausgleichsleistung), welche je nach gebuchter Flugstrecke zwischen €250 und €600 beträgt.

Eine Entschädigung muss nicht bezahlt werden, wenn der Fluggast 14 Tage vor dem Flugdatum über den Flugausfall (Flugannullierung) verständigt wurde. Verständigt die Fluggesellschaft nur das Reisebüro oder den Ticketanbieter, ohne dass diese die Information an ihre Kunden weitergeben, reicht dies allein noch nicht aus um eine Entschädigung zu umgehen.

Ein Anspruch kann nur geltend gemacht werden, wenn der Passagier sich pünktlich am Flughafen bzw. am Check-In einfindet. Dies gilt auch, wenn der Flugausfall schon bekannt gegeben wurde, bevor sich die Passagiere auf den Weg zum Flughafen gemacht haben. Denn: sollte das Flugunternehmen kurzfristig einen Ersatzflug anbieten können, die Reisenden aber nicht pünktlich am Abfluggate eintreffen, verfällt der Anspruch auf Entschädigung.

Recht auf Betreuung bei Flugausfall

Durch einen Flugausfall entstehen Reisenden oft ungeahnt lange Wartezeiten am Flughafen. Diesen ungeplanten Aufenthalt so erträglich wie möglich zu machen, liegt ebenfalls im Zuständigkeitsbereich der Airline. Ab einer Wartezeit durch einen Flugausfall von mehr als 2 Stunden, hat der betroffene Fluggast Anspruch auf Betreuungsleistungen am Flughafen. Der Gast hat Anspruch auf Essen, Getränke, Telefonkosten, Internet, Toiletten. Sollte durch den Flugausfall eine Übernachtung erforderlich sein, steht dem Fluggast die Unterbringung in einer angemessenen Unterkunft (Hotel) zur Verfügung bzw. müssen die angemessenen Hotelkosten sowie der Transport zur Unterkunft ersetz werden.

Diese Betreuungsleistungen sind für die gesamte Dauer des Flugproblems zu erbringen. (EuGH 31.01.2013 – C 12/11 Donagh/Ryanair).

Holen Sie sich bis zu € 600,- Entschädigung (abzügl. max. 24,5% + MwSt)

Schnell, einfach und ohne Risiko zur Entschädigung.

Warum FairPlane?

Als Privatperson ist es sehr mühsam Ansprüche durchzusetzen

Wir besitzen die
fachliche Expertise

Maximale Entschädigungsleistung
für Sie

Mehr als 320.000 Kunden vertrauen bereits auf FairPlane

 Denn bei FairPlane gilt – kein Erfolg, keine Kosten.

Holen Sie sich bis zu € 600,- Entschädigung (abzügl. max. 24,5% + MwSt)

Schnell, einfach und ohne Risiko zur Entschädigung.